Abbildung von Aspirin Plus C  Brausetabletten

Für größere Ansicht Maus über das Bild fahren.

15%

Aspirin Plus C Brausetabletten

  • PZN:03464237
  • Menge:40 Stück
  • Darreichung:Brausetabletten
  • Hersteller:Bayer Vital GmbH

Beipackzettel
rezeptfrei
Weitere Packungsgrößen:
10 Stück 20 Stück
16,99 €
14,50 €*

Grundpreis: 0,36 €/Stück
inkl. gesetzl. MwSt.

store
Abholung schon heute Nachmittag

Ihre Reservierung liegt ab Dienstag, 25. September ab 14:00 Uhr zur Abholung in unserer Apotheke bereit.


Produktinformation

Anwendungsgebiete

Aspirin Plus C Brausetabletten werden zur Behandlung von leichten bis mittelstarken Schmerzen sowie zur Linderung von Fieber bei grippalen Infekten und Erkältungskrankheiten angewandt. Aspirin Plus C wird besonders häufig bei folgenden Schmerzen eingenommen:

  • Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden

Gegenanzeigen

Bei Allergien oder Überempfindlichkeiten gegen die beiden Wirkstoffe oder sonstige Bestandteile, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden. Von einer Anwendung sollte abgesehen werden, wenn folgende Situationen vorliegen:

  • wenn Sie in der Vergangenheit gegen Salicylate oder andere nichtsteroidale Entzündungshemmer (bestimmte Mittel gegen Schmerzen, Fieber oder Entzündungen) mit Asthmaanfällen oder in anderer Weise überempfindlich reagiert haben
  • Magen-Darmgeschwüre
  • Magen-Darmblutungen
  • bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung
  • Leber- oder Nierenfunktionsstörungen
  • Herzmuskelschwäche
  • bei gleichzeitiger Einnahme von 15mg Methotrexat oder mehr pro Woche
  • in den letzten 3 Schwangerschaftsmonaten

In folgenden Fällen ist besondere Vorsicht bei der Anwendung von Aspirin pro C notwendig:

  • bei Überempfindlichkeit gegen andere Entzündungshemmer/Antirheumatika (bestimmte Mittel gegen Rheuma oder Entzündungen) oder andere Allergie auslösende Stoffe
  • es bestehen Allergien (z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselfieber) oder Asthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (Nasenpolypen), chronischen Atemwegserkrankungen
  • wenn eine gleichzeitige Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln erfolgt
  • bei Magen- oder Darmgeschwüren oder Magen-Darmblutungen in der Vorgeschichte
  • bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion
  • vor Operationen (auch bei kleineren Eingriffen) kann zur verstärkten Blutungsneigung kommen (hier bitte umgehend den behandelnden Arzt informieren)
  • bei Nierensteinen (Oxalat-Urolithiasis)
  • bei Eisen-Speichererkrankungen (Thalassämie, Hämochromatose)

Nebenwirkungen

Wir bei jedem Medikament können Nebenwirkungen auftreten.

Nebenwirkungen im Verdauungstrakt

  • Häufig: Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen. 
  • Selten: Magen-Darmblutungen, die sehr selten zu einer Eisenmangelanämie führen können. Bei Auftreten von schwarzem Stuhl oder blutigem Erbrechen, Zeichen einer schweren Magenblutung, müssen Sie sofort den Arzt benachrichtigen. Magen-Darmgeschwüre, die sehr selten zu einem Durchbruch führen können.
  • Sehr selten: Erhöhungen der Leberwerte wurden beobachtet. 

Nebenwirkungen, die das Nervensystem betreffen

  • Kopfschmerzen, Schwindel, gestörtes Hörvermögen, Ohrensausen (Tinnitus) und geistige Verwirrung können Anzeichen einer Überdosierung sein. 

Nebenwirkungen, die das Blut betreffen

  • Blutungen wie z. B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten oder Hautblutungen mit einer möglichen Verlängerung der Blutungszeit. Diese Wirkung kann über 4 bis 8 Tage nach der Einnahme anhalten. 
  • Selten bis sehr selten sind auch schwerwiegende Blutungen wie z. B. Hirnblutungen, besonders bei Patienten mit nicht eingestelltem Bluthochdruck und/oder gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulantien (blutgerinnungshemmende Arzneimittel) berichtet worden, die in Einzelfällen möglicherweise lebensbedrohlich sein können. 

Nebenwirkungen in Form von Überempfindlichkeitsreaktionen

  • Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautreaktionen. 
  • Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen wie Anfälle von Atemnot, schweren Hautreaktionen evt. mit Blutdruckabfall, allergischer Schock, Schwellungen von Gesicht, Zunge und Kehlkopf (Quincke-Ödem) vor allem bei Asthmatikern. 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen können auftreten, wenn Aspirin Plus C mit bestimmten Medikamenten kombiniert wird. Bei folgenden Arzneimitteln ist eine Wirkungsverstärkung bis hin zu erhöhtem Risiko für Nebenwirkungen möglich:

  • Blutgerinnungshemmer wie z. B. Cumarin oder Heparin. Acetylsalicylsäure kann hier das Blutungsrisiko erhöhen, wenn es vor einer Blutgerinnsel auflösenden Behandlung eingenommen wurde. 
  • Thrombozytenaggregationshemmer wie z. B. Ticlopidin, Clopidogrel.
  • Arzneimittel mit Kortison oder kortisonähnlichen Substanzen (mit Ausnahme von Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden oder bei der Kortisonersatztherapie bei Morbus Addison) oder bei Alkoholkonsum: Risiko für Magen-Darm-Geschwüre und -Blutungen erhöht. 
  • Andere nicht-steroidale Analgetika/Antiphlogistika (entzündungs- und schmerzhemmende Mittel) bei Dosierungen von Aspirin Plus C ab 3 g Acetylsalicylsäure (entspricht 7 Brausetabletten) pro Tag und mehr. 
  • Digoxin (Mittel zur Stärkung der Herzkraft). 
  • Antidiabetika (blutzuckersenkende Arzneimittel): Der Blutzuckerspiegel kann sinken.
  • Methotrexat (Mittel zur Behandlung von Krebserkrankungen bzw. von bestimmten rheumatischen Erkrankungen). 
  • Valproinsäure (Mittel zur Behandlung von Krampfanfällen des Gehirns)
In folgenden Fällen kann die Wirkung abgeschwächt sein:
  • Diuretika (Mittel zur vermehrten Harnausscheidung) bei Dosierungen von Aspirin Plus C ab 3 g Acetylsalicylsäure (entspricht 7 Brausetabletten) pro Tag und mehr. 
  • ACE-Hemmer (bestimmte blutdrucksenkende Mittel) bei Dosierungen von Aspirin Plus C ab 3 g Acetylsalicylsäure (entspricht 7 Brausetabletten) pro Tag und mehr. 
  • Harnsäureausscheidende Gichtmittel (z. B. Probenecid, Benzbromaron).

Informationen zur Einnahme

  • Um Aspirin Plus C einzunehmen, wird eine Brausetablette in einem Glas Wasser vollständig aufgelöst und getrunken.
  • Da das Arzneimittel nicht auf nüchternen Magen genommen werden sollte, ist es empfehlenswert, davor eine Kleinigkeit zu essen. 
  • Die Einnahme sollte in Abständen von 4 bis 8 Stunden erfolgen. 
  • Die Brausetabletten dürfen nicht länger als 3 bis 4 Tage durchgehend angewandt werden. 
  • Kinder von 9 bis 12 Jahren erhalten in der Einzeldosis eine Brausetabletten, als Gesamtdosis maximal 3 Brausetabletten.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren können bei Bedarf in der Einzeldosis 1-2 Aspirin anwenden, die maximale Gesamtdosis liegt bei 3-6 Brausetabletten. Die Tagesdosis von 2400mg Acetylsalicylsäure darf keinesfalls überschritten werden. 

Weitere Informationen

  • Frauen, die planen schwanger zu werden, schwanger sind oder stillen sollten vor der Einnahme mit einem Arzt Rücksprache halten. 
  • Während der ersten 6 Monate darf die Anwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.
  • Im letzten Schwangerschaftsdrittel darf Aspirin Plus C aufgrund eines erhöhten Komplikationsrisikos nicht eingenommen werden.

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

Acetylsalicylsäure 400mg
Ascorbinsäure 240mg
Citronensäure, wasserfrei Hilfsstoff
Natrium carbonat Hilfsstoff
Natrium dihydrogencitrat Hilfsstoff
Natrium hydrogencarbonat Hilfsstoff

Persönliche Beratungsanfrage zum Produkt:
Aspirin Plus C Brausetabletten

1. Direkte Beratung

Wir sind während unserer Öffnungszeiten erreichbar und freuen uns über Ihre Nachricht.

 030 8616011

Öffnungszeiten

Montag 08:30 - 18:30 Uhr
Dienstag 08:30 - 18:30 Uhr
Mittwoch 08:30 - 18:30 Uhr
Donnerstag 08:30 - 18:30 Uhr
Freitag 08:30 - 18:30 Uhr
Samstag 09:00 - 13:30 Uhr

2. per Nachricht




Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegeben Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.
Diese Einwilligung kann ich jederzeit unter doris.hoelzl@t-online.de widerrufen.


Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder